„Wer hat dem wird gegeben“, Untersuchung zur politischen Bildung in Deutschland

Politische Bildung ist ein zentraler Auftrag von Schule, eine Untersuchung im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung zeigt jedoch, dass dies in unterschiedlichen Schulformen sehr verschieden umgesetzt wird. In einer Umfrage unter 3.400 Schüler_innen zeigt sich, Politische Bildung für Schüler_innen von Gymnasien ist oftmals nicht nur umfangreicher, sondern die Schüler_innen am Gymnasium schätzen ihn als abwechslungsreicher und partizipativer ein als die Schüler_innen an anderen Schulformen. Ungleiche Teilhabemöglichkeiten an politischer Bildung spiegeln sich auch in den politischen Einstellungen der Schüler_innen wider.

Der Landesverband der DVPB Hessen unterstützt die Forderung der Autorinnen nach einer Stärkung der politischen Bildung an allen Schulen, weil sich herkunftsbedingte Unterschiede der Schüler_innen im Zugang zur politischen Bildung nicht durch die Wahl der Schulform verstärken dürfen.

Link zu einer Zusammenfassung der Studie: http://library.fes.de/pdf-files/studienfoerderung/15466.pdf

Neuer Landesvorstand

Foto DVPB Landesvorstand 2019-04-09

Am 13. Februar hat der Landesverband Hessen in Frankfurt einstimmig einen neuen Vorstand gewählt: Benedikt Widmaier wurde zum 1. Vorsitzenden, Susann Gessner zur 2. Vorsitzenden und Christoph Bauer zum Schatzmeister gewählt.

Jörn Bollinger, Anka Bruns-Junker, Mirjam Durchholz, Andreas Eis, Sara Greco, Juliane Hammermeister, Philipp Klingler, Hans-Joachim Kraschewski, Maria Meixner, Marcel Studt und Martina Tschirner ergänzen den Vorstand als Beisitzer/innen.

Der hessische Landesverband bedankt sich bei seinem bisherigen 1. Vorsitzenden Bernd Overwien für seine langjährige, engagierte Vorstandsarbeit. Als Professor für Didaktik der politischen Bildung an der Universität Kassel und als Vorsitzender unseres Verbandes hat er sich in der Vernetzung von schulischer und außerschulischer politischer Bildung in Hessen verdient gemacht. Vor seiner anstehenden Emeritierung an der Universität Kassel trat er nun nicht mehr zur Wahl an.

Die Mitglieder des neuen Landesvorstands setzen sich aus verschiedenen Praxisfeldern der politischen Bildung zusammen: Schule, außerschulische Bildungseinrichtungen und Universität. Der neue Landesvorstand will an die Arbeit des bisherigen Vorstands anknüpfen: Ein Schwerpunkt wird in nächster Zeit vor allem auf der Vernetzung mit der schulischen politischen Bildung und deren Akteuren (Studienseminare, Fachleiter/innen, Politiklehrer/innen etc.) liegen. Darüber hinaus wird angestrebt, die bereits bestehende Kooperation zwischen schulischer und außerschulischer politischer Bildung zu intensivieren. Im Lichte der Koalitionsvereinbarung in Hessen werden wir uns außerdem mit der Ankündigung der Landesregierung, die politische Bildung an Schulen zu stärken, intensiv beschäftigen und den Prozess kritisch-konstruktiv begleiten.

SAVE THE DATE

Vom 30.09. bis zum 01.10.2019 findet eine von der DVPB Hessen und dem Haus am Maiberg getragene Fachtagung unter dem Titel „Das Politische in unpolitischen Disziplinen“ statt. Durch die Tagung sollen Vertreter/innen naturwissenschaftlicher, sprachlicher, kulturell-bildender u. a. Disziplinen mit sozialwissenschaftlichen Vertreter/innen zusammengebracht und nach dem politischen Gehalt der Fächer befragt werden. Es wird darüber diskutiert werden, welche Bedeutung das Politische in der schulischen und außerschulischen Bildung zukommt. Dabei geht es auch um die Frage, inwiefern politische Bildung als Unterrichtsprinzip in allen Schulfächern eine Rolle spielen kann und sollte. Veranstaltungsort ist das am Haus am Maiberg (Heppenheim). Weitere Informationen zum Tagungsprogramm und zur Anmeldung folgen (u. a. auf dieser Website).

In Gedenken an Volker Nitzschke

Mit großer Trauer und Bestürzung nehmen wir Abschied von Prof. em. Dr. Volker Nitzschke, der am 16. November 2018 verstarb. Nitzschke war von 1973 bis 1996 Professor für Politikwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt/Main. Seine Schwerpunkte lagen in der Didaktik der Sozialwissenschaften und der Politischen Bildung. Sein Engagement und sein Wirken für die Politische Bildung und die Lehramtsausbildung in Hessen und darüber hinaus bleiben uns in guter Erinnerung.